Anstehende Messen:
Fair for Art Vienna, WIKAM
Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien, 7. - 15. Oktober 2017


Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 10:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 14:00 Uhr

Gerne auch nach telefonischer Vereinbarung.



Kontakt:
Mobil:
+43 (0)664 / 25 35 694
E-Mail:
office@kunsthandel-seitz.at

Bischofstraße 3
4020 Linz

Prachensky, Wilhelm Nicolaus

(Innsbruck 1898 - 1956 Innsbruck)

Nach dem Besuch der Staatsgewerbeschule in Innsbruck von 1913 bis 1916 und dem Kriegsdienst studierte Prachensky von 1918 bis 1921 Malerei an der Akademie der bildenden Künste München bei Angelo Jank. Danach war er als Maler, Zeichner und Werbegrafiker in Innsbruck tätig. Ab den 1930er Jahren wandte er sich wie sein älterer Bruder Theodor Prachensky auch der Architektur zu. Auch im Zweiten Weltkrieg wurde er eingezogen und musste in Polen und Frankreich Kriegsdienst leisten. Nach dem Krieg engagierte er sich in Projekten zum Wiederaufbau. Von 1946 bis 1955 bildete er eine Arbeitsgemeinschaft mit seinem Neffen Hubert Prachensky. Sein Sohn Markus Prachensky war als Maler und Grafiker in Wien tätig.
Prachensky war vielseitig tätig, er malte Landschaften und Porträts und war entscheidend an der Entwicklung der Moderne in Tirol beteiligt. Als Grafiker entwarf er unter anderem Plakate für den Tourismus. 1925 gründete er zusammen mit Leo Sebastian Humer, Ernst Nepo, Hans Andre, Franz Santifaller und anderen die Künstlergruppe „Die Waage“, die unter anderem die Wanderausstellung „Tiroler Künstler“ organisierte, die 1925/26 mit großem Erfolg in zahlreichen deutschen Städten gezeigt wurde. Neben seiner grafischen Tätigkeit entwarf Prachensky Gebäude und Möbel und gestaltete Innenräume, unter anderem für Hotels und Kinos.
Foto Venedig